Z'Morge: Kräuterrührei, Rosmarinschnecke und Rosenmarmelade


Strauss
Rosmarin 'Salem', Rosmarin 'Veitshöchheim', Bärlauch, Spitzwegerich und Rosen


Zusätzliche Zutaten
Rosmarinschnecke (am Vortag beginnen)
600 g Mehl
75 g Zucker
1 TL Salz
40 g Hefe
250 ml Milch
2 EL Olivenöl
2 Eier
Mehl für die Arbeitsfläche
200 g Butter

Kräuterrührei
4-5 Eier
2 EL Rahm
Salz, Pfeffer
etwas Butter zum Braten

Rosenmarmelade (am Vortag beginnen)
0,5 l Wasser
500 g Rohrzucker
1 Zitrone
1 TL Rosenwasser


Rezept
Rosmarinschnecke. Mehl mit Zucker und Salz in eine grosse Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in die Mulde geben. Mit etwas Mehl bestäuben und 15 Minuten gehen lassen. Das Öl mit den Eiern verrühren und dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. 
Den Teig an einem warmen Ort auf das doppelte Volumen aufgehen lassen. Nochmals durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem möglichst dünnen Rechteck ausrollen. Mit der Butter bestreichen und beide Rosmarin darauf streuen. Von der Längsseite her einrollen. 1 Stunde ruhen lassen, dann schneckenförmig zusammenrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt nochmals über nacht gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 30 Minuten goldbraun backen. 

Kräuterrührei. Die Eier in einer Schüssel aufschlagen, den Rahm beigeben und beides verrühren. Die Bärlauch- und Spitzwegerichblätter vom Stiel entfernen und vorsichtig waschen und abtrocknen. In einer Bratpfanne die Butter erhitzen und die Eiermasse hineingeben. Die Blätter hinzufügen, unterrühren, alles mit Salz und Pfeffer würzen und die Eier unter Rühren zu Rührei stocken lassen. 

Rosenmarmelade. Die Rosenblütenblätter vorsichtig entfernen und waschen. Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Dann Hitze reduzieren und Rosenblütenblätter dazugeben. 5 Minuten köcheln lassen. Zucker und Zitronensaft dazugeben. Aufkochen und dann 30 Minuten köcheln lassen. Rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat und die Mischung sich verdickt. Rosenwasser dazu gießen. Masse nun Blasen schlagen lassen. Die Konsistenz der Marmelade mit der Löffelprobe prüfen (1 Tropfen Marmelade auf einen eiskalten Teller fallen lassen. Wenn der Tropfen fest wird, hat die Marmelade die richtige Dicke erreicht).  Marmelade in sterilisierte Gläser giessen und verschliessen.